50 % RABATT AUF CINCH BEIM KAUF MIT SATTEL || KOSTENLOSER VERSAND FÜR ALLE BESTELLUNGEN || 30 TAGE GELD-ZURÜCK-GARANTIE

Was ist Westernsattel? Erfahren Sie mehr über Ihren Sattel.

Der Westernsattel wurde für Cowboys entwickelt, die lange Tage damit verbrachten, auf der Weide zu reiten, Vieh zu treiben und zu arbeiten. Westernsättel aus Leder sind viel schwerer als englische Sättel, aber das Gewicht von Sattel und Reiter verteilt sich auf eine größere Fläche des Pferderückens, was für das Pferd weniger ermüdend ist

Westernsättel werden beim Westernreiten verwendet und sind die Sättel, die bei Arbeitspferden auf Rinderfarmen in den gesamten Vereinigten Staaten, insbesondere im Westen, verwendet werden. Es sind die „Cowboy“ -Sättel , die Filmzuschauern, Rodeo-Fans und denen, die Ausritte auf Gastfarmen unternommen haben, vertraut sind. Dieser Sattel wurde entwickelt, um dem Reiter Sicherheit und Komfort zu bieten, wenn er lange Stunden auf dem Pferd verbringt und durch unwegsames Gelände reist.

Der Westernsattel ist so konzipiert, dass er auch bei stundenlangem Ausreiten bequem ist. Seine Geschichte und sein Zweck besteht darin, ein Arbeitsgerät für einen Cowboy zu sein, der jeden Tag den ganzen Tag auf dem Pferd verbringt. Für einen Anfänger kann der Westernsattel den Eindruck erwecken, dass er einen sichereren Sitz bietet. Dies kann jedoch irreführend sein; Das Horn ist nicht als Haltegriff für den Reiter gedacht und der hohe Hinterzwiesel und die schweren Steigbügel dienen nicht dazu, den Reiter in eine starre Haltung zu zwingen.

Sie haben außerdem ein hohes Horn für guten Halt und einen höheren Knauf, um den Reiter zu sichern. Ein Barrel-Sattel hat außerdem einen höheren Hinterzwiesel, um beim Kurvenfahren mehr Sicherheit zu bieten. Fasssättel sind leichter und kompakter, sodass sie das Pferd nicht übermäßig belasten.